Mentorensystem

Mentorensystem zur Einführung neuer Mitarbeiter/innen

EFQM-Kriterium

3: Mitarbeiter

EFQM-Teilkriterium

3a: Personalplanung und -rekrutierung

Schule/Adresse:

Berufsbildende Schulen II Göttingen, Godehardstr. 11, 37081 Göttingen

Kontakt:

bbs2@(spamschutz:bitte_entfernen)bbs2goettingen.de

   

Ziel und Nutzen

Das Mentorensystem regelt die Einführung und Begleitung neuer Kolleginnen und Kollegen durch Mentorinnen und Mentoren an unserer Schule.

Den neuen Lehrkräften soll der Einstieg an unserer Schule erleichtert werden. Sie sollen sich herzlich aufgenommen fühlen und schnell die administrativen Bedingungen und die Kultur an unserer Schule erkennen und mit ihr vertraut werden, um so den Schulentwicklungsprozess mit gestalten zu können.

Durch die Betreuung der Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sollen die neuen Lehrkräfte in pädagogischen, fachlichen, methodisch-didaktischen sowie in administrativen Fragen beraten und unterstützt werden, um sie in ihrer beruflichen Entwicklung zu fördern.

Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

 

Der Abteilungsleiter, der die Anforderung einer neuen Lehrkraft wünscht, benennt den Betreuer.

Für den Betreuer von Seiteneinsteigern wird i. d. R. eine Verlagerungsstunde für ein Jahr aus der Abteilung zur Verfügung gestellt. Für den Betreuer einer ausgebildeten Lehrkraft sollte eine Verlagerungsstunde aus der Abteilung für ein halbes Jahr zur Verfügung gestellt werden.

Vorgehen/Ablauf


Eine Checkliste (siehe Download) benennt den Ablauf des Mentorensystems.
Aufgaben des Betreuers für Seiteneinsteiger für ein Schuljahr:

  • Hospitationen beim neuen Kollegen und umgekehrt, mindestens zweimal pro Berufs- und Unterrichtsfach, maximal sechs gegenseitige Besuche
  • Hilfestellung bei der Erstellung des Stoffverteilungsplanes/der Unterrichtsvor- und - nachbereitung/der Klassenarbeiten/der Referate
  • Ansprechpartner für problematische Klassen oder Situationen

Aufgaben des Betreuers für ausgebildete Kolleginnen und Kollegen für ein halbes Jahr:

  • Hospitationen nach Bedarf
  • Hilfestellung bei der Unterrichtsvorbereitung
  • Ansprechpartner für problematische Klassen oder Situationen

Aufgaben des Betreuers/Mentors für Referendare siehe Richtlinien für Referendare

Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

  • Der Betreuer existiert nur auf dem Papier, nimmt seine Aufgabe nicht wirklich wahr.
  • Es wird kein Betreuer gefunden, da zu viele neue Kollegen und Referendare auf einmal eingestellt werden.
  • Betreuer und neuer Kollege/Referendar verstehen sich nicht.
  • Es steht kein Arbeitsplatz für den neuen Kollegen/Referendar zur Verfügung.

Evaluation

Eine Evaluation erfolgt durch Befragung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie in den Mitarbeitergesprächen.

   
Download
www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de