BBS Osterholz-Scharmbeck

EFQM-Kriterium/ Teilkriterium:

3 a.: Personalplanung, Personalbeschaffung, Personaleinsatz

 

EFQM-Teilkriterium/
Teilaspekt:

3 a.5.: Betreuung von Referendaren

 

„good-practice“-Beispiel:

3 a.5.1.: Handbuch für die Referendarausbildung


Schule/Adresse:

Berufsbildende Schulen Osterholz-Scharmbeck, Am Osterholze 2, 27711 Osterholz-Scharmbeck


Kontakt:

verwaltung@(spamschutz:bitte_entfernen)bbsohz.de

 

   

Ziel
und Nutzen

Für unsere Schule ist es von Bedeutung, sich an der Ausbildung von Referendarinnen und Referendaren zu beteiligen. Im Rahmen der Kooperation mit den jeweiligen Studienseminaren möchten wir bei der Qualitätsentwicklung der Lehrerausbildung mitwirken.

Als weiterer Baustein des Arbeitspaketes 2.2. „Personal – Integration“ ist dieses Handbuch eine Ergänzung zum „Handbuch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“.

Der Boden für eine gute Referendarausbildung, d. h. für eine adäquate fachliche und personale Kompetenzentwicklung ist u. a. die Integration in die Schulgemeinschaft. Dies bedeutet die Schaffung einer Transparenz der Ausbildung von Referendarinnen und Referendaren und die Entwicklung von internen Standards in Abstimmung mit externen Vorgaben. Im Rahmen der Personalentwicklung soll das „Handbuch für die Referendarausbildung“ einen Beitrag dazu leisten, Verantwortlichkeiten, Unterstützungsformen sowie Verfahrensweisen intern zu formulieren und zu vereinheitlichen.

Weitere Ziele:

  • Dialog und gegenseitiges Feedback fördern
  • formale und persönliche Integration der Referendare in die Schulgemeinschaft ermöglichen
  • klare Verteilung von Verantwortlichkeiten und Aufgabenbereichen aller an der Ausbildung Beteiligten schaffen und anwenden
  • Vereinheitlichung von Beobachtungs- und Beurteilungsverfahren für alle Abteilungen der Schule herstellen
  • faire Beurteilung mit Verbesserungschancen (ab Zwischenstand) gewährleisten
  • Orientierung innerhalb der Ausbildung gewährleisten
  • enge Kooperation mit den Studienseminaren schaffen

 

Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

  • klare Zuordnung von Verantwortlichkeiten (Aufgabenkatalog) und deren Akzeptanz
  • Schaffung von Entlastungsstunden für Ausbildungslehrerinnen und –lehrer (Mentorinnen und Mentoren) als zusätzlicher Anreiz
  • einheitliche Beurteilungsverfahren anwenden
  • kontinuierliche Verbesserung des Handbuchs und der Ausbildung über Feedbackschleifen (horizontal und vertikal)

 

Vorgehen/Ablauf


  • Vorstellen des Handbuchs in allen Abteilungen und Bereichen sowie Fachteams und Einladung zur Weiterentwicklung
  • Anwendung durch alle Betroffenen
  • Feedbackschleifen
  • Aktualisierung

 

Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

  • fehlende Akzeptanz aufgrund zusätzlicher Formalismen
  • mangelnde Bereitschaft zur Ausbildung aufgrund wachsender Belastung/wachsendem Arbeitsaufwand
  • fehlende Kooperation bei der Weiterentwicklung (Zeitmangel, mangelnde Bereitschaft)
  • zu wenig Anreiz (zu wenig Anrechnungsstunden)
  • Fokussierung auf einen bestimmten Kreis von Lehrerinnen und Lehrern, die zur Ausbildung bereit sind

Evaluation

  • Gespräche, schriftliche Notizen und Rückmeldungen durch alle Betroffenen des Handbuches - bisher gibt es wenige Ergebnisse aufgrund zu knapper Zeitressourcen
  • Anwendung der EFQM-Systematik im Hinblick auf die Ermittlung von Verbesserungsmaßnahmen für die Referendarausbildung an der Schule
  • Da sich das Handbuch in der ersten Erprobung befindet, hat wenig Evaluation stattgefunden; es liegen noch keine systematisch erfassten Ergebnisse vor.

 

   
Download
www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de