BBS Emden/BBS Multi-Media Hannover

EFQM-Kriterium/ Teilkriterium:

3 b.: Personalentwicklung, Personalförderung, Weiterbildung

 

EFQM-Teilkriterium/
Teilaspekt:

3 b.1.: Mitarbeitergespräche

 

„good-practice“-Beispiel:

3 b.1.1.: Mitarbeitergespräche

 

Schule/Adresse:

MM-BbS Hannover, Expo Plaza 3, 30539 Hannover

 

Kontakt:

info@mmbbs.de

 

   

Ziel
und Nutzen

„Die Multi-Media Berufsbildende Schulen setzen sich mit der technischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung auseinander, lernen, verändern sich und geben Impulse. Die Multi-Media Berufsbildende Schulen sind Partner der Wirtschaftsentwicklung in der Region Hannover. In Zusammenarbeit mit Betrieben und Verbänden bilden die Multi-Media Berufsbildende Schulen qualifizierte und motivierte Arbeitskräfte aus. Die Schule begleitet die Menschen im Prozess des lebenslangen Lernens mit aktuellen Fort- und Weiterbildungsangeboten." Bei der Umsetzung dieser Kernaussage des Leitbildes sind neben der Beteiligung der formalen Gremien der Schule (Schulversammlung, Schulvorstand und Beirat) auch und gerade die Vorstellungen, Fähigkeiten und Erwartungen der einzelnen Kolleginnen und Kollegen einzubeziehen. Ohne das Mittel der Mitarbeitergespräche hat die Schulleitung kaum Möglichkeiten, die Vorstellungen und Erwartungen der Einzelnen kennen zu lernen, um sie angemessen zu berücksichtigen. Die Visionen des Einzelnen gehen ohne das Instrument der Mitarbeitergespräche bei der konkreten Ausgestaltung der Mission der Schule, aber auch bei der Weiterentwicklung der Vision und des Leitbildes verloren.


Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

Mitarbeitergespräche sind vom Schulvorstand und vom Personalrat beschlossen worden. Der Leitfaden zum Mitarbeitergespräch ist im Intranet der Schule verfügbar und dem Kollegium im Anhang an eine Informationsmail zugeleitet worden. Der Schulleiter hat sich vor Aufnahme der ersten Mitarbeitergespräche mit einem persönlichen Text (siehe Anschreiben) an das Kollegium gewant, um aus seiner Sicht die Intentionen des Instruments von Mitarbeitergesprächen zu verdeutlichen.


Vorgehen/Ablauf


Organisation und Durchführung:

  • Jede Kollegin/jeder Kollege bekommt das Angebot zu einem Mitarbeitergespräch
  • Zyklus: mind. alle zwei Jahre
  • Terminabsprachen werden vom Geschäftszimmer organisiert
  • Mitarbeiter hat die Wahl des Gesprächsortes, dieser ist absolut variabel; i. d. R. aber das Schulleiterdienstzimmer
  • Vor dem ersten Mitarbeitergespräch wird ein Ausdruck des Leitfadens zum Mitarbeiterbgespräch ausgehändigt
  • Das Gespräch erfolgt auf der Basis des Leitfadens, wobei der Gesprächsverlauf grundsätzlich variiert
  • Ein störfreier Rahmen muss gegeben sein
  • Es erfolgt eine kurze Fixierung der Ergebnisse, die beide Teilnehmer als Grundlage für Folgegespräche aufbewahren, um eine Basis zu haben.


Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

 

  • Breite Beteiligung bei der Einführung
  • Kein Zwang zum Gespräch
  • Freie Ortswahl
  • Keine Störungen
  • Langsam einführen, nicht zuviel von den ersten Gesprächen erwarten
  • Vertrauen schaffen

Evaluation

Zur Auswertung wird der entsprechende Auswertungsbogen des Leitfadens verwendet.
   
Download
www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de