BBS Multi-Media Hannover/BBS Münden/BBS Herman-Nohl-Schule Hildesheim

EFQM-Kriterium/ Teilkriterium:

3 d.: Dialog in der Schulgemeinschaft

 

EFQM-Teilkriterium/ Teilaspekt:

3 d.2.: Kommunikation/Wissensmanagement

 

„good-practice“-Beispiel:

3 d.2.4.: Vorschlags- und Beschwerdemanagement


Schule/Adresse:

Herman-Nohl-Schule, Steuerwalder Str. 162, 31137 Hildesheim

Berufsbildende Schulen Münden, Auefeld 8, 34346 Hann. Münden

BBS Multi-Media der Region Hannover, Expo Plaza 3, 30539 Hannover


Kontakt:

info@(spamschutz:bitte_entfernen)bbs-muenden.de

Harms@(spamschutz:bitte_entfernen)Herman-Nohl-Schule.de

info@(spamschutz:bitte_entfernen)mmbbs.de

 

   

Ziel
und Nutzen

Erkennen von Mängeln in der Organisation, Abweichungen vom Leitbild, evtl. auch Abweichungen vom Schulprogramm und der Schulverfassung.

Professionelles Arbeiten ist als Anspruch im Leitbild verankert. Ziel dieser Professionalität ist auch die Zufriedenheit aller Beteiligten. Ziel ist weiterhin, Prozesse optimal zu gestalten.

Das Beschwerdemanagement gehört zum Kriterium 3 c im QM-Prozess. Mit dem Beschwerdemanagement wird den internen und externen Kunden die Möglichkeit geboten, sich über Mängel in der Schule zu beschweren. Damit werden die Emotionen in der Regel aus der Beschwerde herausgenommen und auf die Sachebene verlagert.

Für den QM-Prozess ist es notwendig, Schwachpunkte der Organisation zu erkennen. Aus der Sicht des Qualitätsmanagements der Schule ist nicht die Einzelbeschwerde relevant, sondern die Erkenntnis, dass über bestimmte Schwachpunkte immer wieder Beschwerden eingehen und deren Ursachen dann behoben werden müssen.

Das Beschwerdemanagement erhöht die Sicherheit der Beschäftigten im System, trägt zu mehr Zufriedenheit bei und reflektiert eine professionelle Führungskultur.

Zu diesem Managementbereich gehört auch das Vorschlagswesen, also das Management der Verbesserungsvorschläge, die idealerweise mit dem Vorbringen von Beschwerden verbunden sind.

 

Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

Breite Diskussion im Vorfeld ist zuzulassen, bei der Abstimmung über die Einführung des Systems ist möglichst ein Konsens zu erzielen. Es ist wichtig, dass das System eingeführt und allen bekannt ist (Schulhandbuch, Einführung neuer Mitarbeiter/innen).

 

Vorgehen/Ablauf


1. Beschwerdemanagement-Grundsätze aufstellen
2. Formblätter entwickeln
3. Das System allen bekannt machen (Schulmanagement-Handbuch, Einführung neuer Mitarbeiter/innen, Eltern, Schüler/innen)
4. Evaluation (jährlich)
- Auszählung der Beschwerden, evtl. Beschwerdebereiche lokalisieren
5. Maßnahmen zur Abstellung der Mängel einleiten

 

Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

Nach unseren Erfahrungen unterbleiben viele Beschwerden, wenn sie schriftlich abgefasst werden sollen. Den zunächst mündlich vorgetragenen Beschwerden folgt keine schriftliche Präzisierung.

 

Evaluation

Jährliche Auswertung der angefallenen Beschwerden – Maßnahmen zur Abstellung der Mängel einleiten.

     

Konzeptbeschreibung

  Download

 

 
Herman-Nohl-Schule
Berufsbildende Schulen Münden
 

 

www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de