Schulverfassung erarbeiten

Schulverfassung erarbeiten

EFQM-Kriterium

1: Führung

EFQM-Teilkriterium

1b: Gestaltung der Organisationsstruktur
Schule/Adresse:BBS 14 Hannover, Nußriede 4, 30627 Hannover
Kontakt: Telefon 0511 220028-0
E-Mail info@(spamschutz:bitte_entfernen)bbs14.de
 

Ziel
und Nutzen

Ziel ist es, vom Leitbild der Schule ausgehend, eine teambasierte Struktur zu schaffen, in der Aufgaben und Verantwortlichkeiten klar geregelt sind. Die Eigenverantwortlichkeit der Teams spielt dabei eine herausragende Rolle.
Die Strukturen innerhalb der Schulverfassung müssen so angelegt sein, das sich optimale Arbeitsmöglichkeiten für alle am Schulleben beteiligten Gremi-en ergeben.
Insbesondere muss für die Kolleginnen und Kollegen erkennbar sein, dass sie durch die teambasierte Struktur Verantwortung übernehmen können und sollen und Mitwirkungsrechte erhalten.
Gerade die Teamstruktur mit den vorgesehenen Zielvereinbarungen, auch auf der Grundlage von Kennzahlen und Erhebungen (z. B. Schülerbefragungen) auf allen Ebenen, ist für die Output-Steuerung des beruflichen Schulwesens unabdingbar.

Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

Ein Schulleitbild muss verabschiedet und von der Schulgemeinschaft akzep-tiert sein.
Die rechtlichen Voraussetzungen und die Vorgaben des MK bezüglich einer selbsterarbeiteten Schulverfassung müssen allen an der Entwicklung Beteilig-ten bekannt sein.

Vorgehen/Ablauf

Auf Initiative der Schulleitung wird eine Arbeitsgruppe einberufen, der alle am Schulleben Beteiligten angehören. Neben den Vertretern des Kollegiums gehören weitere Funktionsträger wie Personalrat, Frauenbeauftragte usw. der Arbeitsgruppe an. Darüber hinaus köönen Vertreter von Innungen und Kam-mern, dem Schulträger oder Schüler- und Elternvertreter einbezogen werden.
In der Gesamtgruppe wird dann unter Berücksichtigung des Schulleitbildes, der rechtlichen Bestimmungen und den Vorgaben des MK der Rahmen und die grundsätzliche Struktur der Schulverfassung erarbeitet.
Es hat sich als sinnvolles Vorgehen gezeigt, dann in zwei bis drei kleineren Arbeitsgruppen konkrete Entwürfe zu erarbeiten, die dann in der Gesamt-gruppe dargestellt  werden. Aus den Entwürfen wird dann in der Gesamt-gruppe ein Vorschlag einer Schulverfassung erarbeitet. Dabei sind ggf. meh-rere Sitzungen erforderlich, bis ein für alle tragfähiger Kompromiss gefunden ist.
Der Entwurf der Schulverfassung wird dann dem zuständigen Gremium vor-gestellt, diskutiert und ggf. mit Änderungen verabschiedet.

Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

Bei der Entwicklung der Schulverfassung müssen die Vorgaben eindeutig  umgesetzt werden, eine „Verwässerung“ der notwendigen Strukturen und  Inhalte sollte schon bei der Grundsatzdiskussion vermieden werden.
Bei der Entwicklung der Schulverfassung sollte der Diskussionsstand allge-mein bekannt sein, damit sich alle relevanten Gruppen an der Diskussion beteiligen können und eine breite Akzeptanz erreicht werden kann.
Der Nutzen einer Schulverfassung mit hoher Eigenverantwortlichkeit sollte schon während der Entwicklung erkennbar sein.
Die Schulverfassung sollte sich auf Kernaussagen beschränken, eine genau-ere Beschreibung der Aufgaben und Befugnisse, z. B. eines einzelnen Teams, kann auch in einer Geschäftsordnung geregelt werden.

Evaluation

Die Teamstrukturen und die auf sie bezogene Zielvereinbarungskaskade müssen unter dem Gesichtspunkt der Verbesserung der Unterrichtsprozesse fortlaufend überprüft und angepasst werden. Hierfür sind mind. einmal pro Schuljahr Review-Sitzungen durchzuführen.
 
Download
www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de