KVP in Teams organisieren

Den kontinuierlichen Verbesserungsprozess in den Teams organisieren
- bezogen auf die Kernprozesse

EFQM-Kriterium

5: Prozesse

EFQM-Teilkriterium

5b: Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Schule/Adresse:

Berufsbildende Schulen Fredenberg, Hans-Böckler-Ring 18-20, 38228 Salzgitter

Kontakt:

verwaltung@bbs-fredenberg.de
u.gebensleben@(spamschutz:bitte_entfernen)bbs-fredenberg.de

Ziel
und Nutzen

Im Konzept des Qualitätsmanagements der BBS Fredenberg liegt bei der Umsetzung des KVP auf Teamebene ein Schwerpunkt auf der Schüler-befragung, da hier die unmittelbarste Rückmeldung auf die Un-terrichtsqualität betreffende Bedingungen erfolgt und sich am ehesten Ver-besserungsmaßnahmen ableiten lassen, deren Umsetzung in der unmittel-baren Verantwortung der Teams erfolgen kann.

Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

  • Entscheidung zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist ge-troffen und wird von der Schulleitung aktiv unterstützt
  • funktionierende Schulverfassung ist etabliert
  • Qualitätsmanagement-Beauftragter und Controller sind installiert
  • funktionierende schulische Teamstruktur und Teamkultur existieren
  • Grundkonzept des KVP und schulisches Kennzahlenset sind in den Teams verstanden und akzeptiert
  • gesetzliche und schulische Rahmenbedingungen müssen entsprechend gesetzt sein und unterstützend wirken

Vorgehen/Ablauf

  • Grundlegende Entscheidung muss von der Schulleitung ausgehen
  • Umsetzung kann auf den QM-Beauftragten delegiert werden, der dabei mit dem Controller zusammenarbeiten muss
  • Vorgehensweise bei der Datenerhebung muss bedacht und organisiert werden
  • reine Fixierung auf die Landeskennzahlen muss vermieden werden
  • Ergebnisse von Schülerbefragungen bieten sich als Qualitätskennzah-len für die Kernprozesse auf der Teamebene an
  • computergestützte Erhebung von Befragungen ist sinnvoll
  • Umgang mit den Befragungsergebnissen muss in Zusammenarbeit mit dem Personalrat, der Frauenbeauftragten und der Schwerbehin-dertenvertrauensperson geklärt werden
  • Teams identifizieren in Zusammenarbeit mit ihren übergeordneten Führungen (Abteilungsleitungen) auf der Grundlage der erhobenen Kennzahlen Ver-besserungsbereiche, planen Maßnahmen zur Quali-tätsverbesserung und setzen sie um
  • Erfolg der eingeleiteten Maßnahmen wird nach angemessener Zeit auf der Grundlage neuer Kennzahlen überprüft
  • Controller unterstützt den korrekten und termingerechten Ablauf der Einzel-schritte im KVP und stellt die Transparenz sicher
  • computergestützte schriftliche Fixierung und Terminüberwachung der Ent-scheidungen und Maßnahmen ist unerlässlich

Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

Gelingensbedingungen:

  • Offenheit der Schulleitung
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten
  • Transparenz bei der Entscheidungsfindung und der Etablierung der Ver-fahren im KVP in den Teams

Tipp:

  • funktionierendes Prozessmanagement erleichtert Einführung des KVP auf Teamebene und vermeidet Fehler durch Schnellschüsse mit unklarer Ver-antwortung

Stolperfallen:

  • mittlere Führungsebene (Abteilungsleitung) darf nicht übergangen werden
  • Erfahrungen:
  • Organisation des KVP muss „von oben“ vorgegeben werden und kann nicht in alleiniger Verantwortung der Teams verbleiben

Evaluation

  • Effektivität der Maßnahmen und der Prozessorganisation kann durch die Veränderung der Kennzahlen beurteilt werden
  • Effizienz und Angemessenheit der Prozessorganisation können beurteilt werden, z. B. über Daten aus Arbeitszeitmodellen oder Befragungsergebnissen
  • Prozess zum Ablauf des KVP in den Teams sollte eine regelmäßige Selbstevaluation vorsehen
 
Download
www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de