Vergleichsarbeiten

Vergleichsarbeiten planen, umsetzen und evaluieren

EFQM-Kriterium

5: Prozesse

EFQM-Teilkriterium

5d: Realisierung, Evaluation und ständige Verbesserung von Unterricht

Schule/Adresse:

BBS 11 Hannover, Andertensche Wiese 26, 30169 Hannover

Kontakt:

buero@(spamschutz:bitte_entfernen)bbs11.de

Ziel
und Nutzen

Führung / Steuerung der Gesamtprozesse (Kriterium 1), insbesondere Sicherstellung der Umsetzung des gemeinschaftlich erarbeiten schulischen Curriculums und Weiterentwicklung des schulischen Curriculums

Maßnahmen zur Verbesserung der Unterrichtsqualität:

  •  Vergleichs- und Prüfungsarbeiten erstellen und die Ergebnisse auswerten
  •  Zielbildung auf der Basis der Auswertung von
  •  Evaluationsergebnissen
  •  Formale und inhaltliche Standardlegung für
  •  Curriculums

Nutzen für Schüler/innen:

  • Gewöhnung an verfremdete Fragestellungen (z. B. Abitur, Abschlussarbeiten)
  • Höhere Chancengleichheit und Vergleichbarkeit

Nutzen für die Lehrkraft:

  • Höhere Motivation, weniger Belastung, bessere Information, Transparenz, höhere Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten, klare Strukturen
  • Höhere Sicherheit im Umgang mit Innovationen, Veränderungsprozessen und schwierigen Lerngruppen
  • Integration von Kolleginnen und Kollegen
  • Höhere Berufszufriedenheit / weniger Fehltage
  • Kommunikation über Unterricht (z. B. Erstellung der Klausuren, Auswertung der Vergleichsarbeiten, Lernen voneinander)

Nutzen für die Schule:

  • Qualitätsentwicklung und –sicherung des
  • Kernprozesses Unterricht
  • Schule wird zur lernenden Organisation
  • Klare Regelungen im Umgang mit Klassenarbeiten
  • Potenziale / Kompetenzen der Kolleginnen und Kollegen werden besser wirksam

Voraussetzungen/
Rahmenbedingungen

  • Gemeinsames Curriculum und didaktische Jahresplanung der beteiligten Teams
  • Raum- und Zeitplan
  • Zentralen Termin festlegen

Vorgehen/Ablauf

Abgestuftes Vorgehen bei der Implementierung beachten:
Phase 0: konzeptionelle Planung
Verfahren

  1. SL zeigt der Schulöffentlichkeit die Notwendigkeit der Veränderung auf
  2. SL beauftragt ein Projektteam und erteilt den Auftrag / Wer entwickelt wie das Konzept?
  3. Informationsbeschaffung (good practice Beispiele)
  4. Termine und Beteiligungs- / Meinungsbildungsverfahren planen
  5. Konzept für schulspezifische Vergleichsarbeiten mit Aufgabenbeschreibung, Kompetenzen, Ressourcen, Dokumentationsformen und Kommunikationswege etc. entwerfen. Ggf. sind im Konzept auch Richtlinien zur Vereinheitlichung der Durchsicht von Vergleichsarbeiten durch die Fachlehrkraft bzw. durch die Teamleitung sowie ein standardisierte Klausurauswertung und -gestaltung zu verankern.
  6. Konzept veröffentlichen / visualisieren und Beteiligungsverfahren durchführen
  7. Konzeption überarbeiten und dokumentieren
  8. Konzept beschließen (?)

Phase 1: Vergleichsarbeiten implementieren (Projekt)
Phase 2: Vergleichsarbeiten als Instrument der Sicherung der Unterrichtsqualität anwenden (Prozesse)

Stolperfallen/
Tipps/
Erfahrungen

Tipps:

  • Transparenz und Vertrauen schaffen
  • Zusammensetzung des Projektteams gut planen (alle Kulturen der Schule sollten vertreten sein)
  • Genügend Zeit für den Prozess einplanen
  • Neue Teammitglieder integrieren und möglichst Fluktuation im Team vermeiden
  • Standards für Jahresplanungen entwickeln und evaluieren
  • Lehrereinsatzplanung und Stundenplanvorgaben formulieren
  • Auswertung der Ergebnisse möglichst im Team
  • Frühzeitige Erarbeitung der Vergleichsarbeiten
  • Zentraler Nachschreibetermin möglich

Stolperfallen:

  • Hohe Arbeitsbelastung für Kollegen/innen
  • Unterschiedliches Anspruchsniveau im Unterricht der beteiligten Kollegen/innen
  • Gleiche Termine in Block- bzw. Berufsschulklassen schwer möglich
  • Verschlechterung der schulischen Kennzahlen denkbar

Evaluation

Auswertung des Instrumentes „Vergleichsarbeit“:

  • Prozessbeschreibung
  • Unterrichtsergebnisse (z. B. Abschlüsse / Kennzahlen)

Ggf. Überarbeitung des schulischen Curriculums

 
Download
www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de