Personalentwicklung

Warum "Personalentwicklung“ für ein Regionales Kompetenzzentrum wichtig ist

Durch die umfängliche Übertragung der personalrechtlichen Befugnisse wurde der rechtliche Rahmen für ein weitgehend eigenverantwortliches Personalmanagement geschaffen. Der sogenannte EFQM-Erlass aus vom Juni 2004 (Erlass des Nds. Kultusministeriums vom 09.06.2004, Az 403-80 101/6-1/04)enthält gleichzeitig die Aufgabenstellung, ein umfassendes - TQM-Prinzipien genügendes - Managementsystem aufzubauen. Damit ergibt sich für die Schulen in besonderer Anlehnung an das Kriterium 3 "Mitarbeiter" und 7 "Mitarbeiterbezogene Ergebnisse" des EFQM-Modells die Aufgabe, ein Vorgehen gemäß der vorgenannten EFQM-Kriterien zu entwickeln, umzusetzen und zu bewerten - wobei auch die Schnittstellen zu den EFQM-Kriterien 1 "Führung" und 2 "Politik und Strategie" betrachtet werden müssen. Darum sind in dem PE-Baukasten auch Konzepte aus diesen Bereichen mit eingestellt, die im Zusammenhang mit der Personalentwicklung der Beschäftigten stehen. Führung und Führungsverhalten der Führungskräfte betreffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar. Eine Personalentwicklung muss sich immer auch an der strategischen Ausrichtung und den Zielen der Schulen orientieren sowie messen lassen. Zielvereinbarungsprozesse zur schulinternen Steuerung der Aufgabenwahrnehmung ergeben einen Rahmen für die vielfältigen Aktivitäten der Personalentwicklung.

Baukasten der Personalentwicklungskonzepte (PE-Baukasten)

Was Sie hier finden:

In der vorliegenden good-practice-Sammlung wird eine dem EFQM-Modell entsprechende Vielzahl von in Schulen entwickelten und erprobten Personalentwicklungskonzepten vorgehalten. Den aufgeführten Konzepten vorangestellt ist eine zusammenfassende Datei (Kurzdarstellung), die anhand bestimmter Kriterien einen schnellen Überblick ermöglicht und bei Themengleichheit die Schwerpunkte des jeweiligen Ansatzes erkennen lässt. Am Ende dieser Datei wird die Möglichkeit angeboten, das ausführlich beschriebene Konzept als browserfähige Datei einzusehen bzw. alle weiteren Dateien (mit Checklisten, Formularen, Tools) in Standardformaten und damit zur eigenen Bearbeitung herunterzuladen. Alle genannten Regionalen Kompetenzzentren stehen für Rückfragen bzw. eine Adaptionshilfe zur Verfügung und sollten von den Interessenten direkt angesprochen werden. Die Liste der hier abzurufenden Konzepte wird laufend fortgeschrieben.

www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de