Kriterium 3a (Personalplanung und -rekrutierung)

Die Personalentwicklung wird systematisch geplant, umgesetzt und verbessert.

Was zu tun ist:

Mit Hilfe einer kurz-, mittel- und langfristigen Personalplanung definieren Sie den für ihre Strategie optimalen Personalkörper. Richten Sie die Maßnahmen der Personalrekrutierung auf den Aufbau des optimalen Personalkörpers aus.

 

Was dabei zu bedenken ist:

Zur Umsetzung der Strategie braucht man passende Leute: „Den richtigen Mann / die richtige Frau zur rechten Zeit am rechten Platz“. Dabei wird man mit dem Problem konfrontiert, dass Personalentscheidungen meist sehr langfristige Bindungen erzeugen. Diese Festlegungen geraten dann u. U. leicht in Widerspruch zur Weiterentwicklung der Institution. Mehr>>>

 

Ansatzpunkt
good-practice-Beispiele:

3a1
Stellen- und Aufgabenbeschreibungen für alle Mitarbeiter/innen sind erarbeitet und werden regelmäßig angepasst.

3a2
Personalpolitische Entwicklungen und Entscheidungen werden gegenüber den Mitarbeiter/innen transparent gemacht.

3a3
Die Personalplanung und -rekrutierung erfolgt langfristig in Abstimmung mit den strategischen Zielen.

3a4
Mitarbeitergespräche werden durchgeführt, um die Personalentwicklung systematisch zu verbessern.

 

3a5
Zielvereinbarungen werden als Instrument der Qualitätsentwicklung genutzt.

3a6
Ergebnisse aus Mitarbeiterbefragungen werden dazu genutzt, die Personalpolitik zu verbessern.

3a7
Die Schule hat ein Konzept zur Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erarbeitet, umgesetzt und überprüft.

 

 

 

www.mk.niedersachsen.de www.proreko.de ProReKo Wissenschaftliche Begleitung www.nibis.de